Heizung wird nicht warm
Wenn die Heizung nicht warm wird, kann das viele Gründe haben. (©karakedi35, AdobeStock)

Ihre Heizung wird nicht warm? Das könnten die Gründe sein!

Bleibt der Heizkörper kalt, kann das verschiedene Ursachen haben. Wie gehen Sie der Sache auf den Grund? Und was können Sie tun, wenn Sie ihn gefunden haben? Das verraten wir Ihnen hier.

Szenario 1: Nur ein Heizkörper ist betroffen

Machen Sie zunächst einen Rundgang durch Ihre Wohnung oder Ihr Haus: Bleibt nur ein Heizkörper kalt oder sind mehrere Heizkörper betroffen? 

Ventilstift steckt fest

Es ist nur einer? Dann könnte es sein, dass der Ventilstift feststeckt. Um das zu überprüfen, stellen Sie das Thermostat auf die höchste Stufe und drehen Sie es mit der Hand oder der Zange ab. Jetzt sind Sie in der Lage, sich den Ventilstift am Heizkörper anzusehen: Schaut er raus oder steckt er fest? Sollte er feststecken, reicht es, mit der Zange leicht daran zu wackeln, bis er wieder herauskommt. Danach sollte Ihre Heizung wieder funktionieren.

Luft in Heizungsrohren

Ihre Heizung wird nicht richtig warm? Komplett kalt bleibt sie aber auch nicht? Dann kann es sein, dass sich zu viel Luft in den Heizungsrohren befindet. Ein Indiz dafür ist ein starkes Blubbern, wenn Sie die Heizung einschalten. Um die Luft rauszulassen, benötigen Sie nur einen Vierkantschlüssel (auch „Entlüftungsschlüssel“). Den bekommen Sie in jedem Baumarkt.

Vierkantschlüssel
©Zerbor, AdobeStock

Um die Heizung zu entlüften, gehen Sie wie folgt vor:

1. Heizthermostat ganz aufdrehen
2. ein Gefäß unter dem Entlüftungsventil platzieren
3. Ventil mit dem Schlüssel aufdrehen und warten, bis Wasser austritt und keine Heizungsgeräusche mehr zu hören sind
4. Ventil schließen und Thermostat wie gewünscht einstellen

Frau entlüftet Heizung mit Vierkantschlüssel und Behältnis für Wasser
©M.Dörr & M.Frommherz, AdobeStock

Szenario 2: Mehrere Heizkörper sind betroffen

Werden Ihre Heizkörper unterschiedlich warm, liegt das eventuell an einem geringen Heizungsdruck, einer falschen Vorlauftemperatur oder einem niedrigen Volumenstrom (fehlender hydraulischer Abgleich).

Heizkesseldruck zu gering

Ist der Heizungsdruck zu niedrig, kann das Wasser nicht gleichmäßig zu allen Heizkörpern gelangen. Dies ist meist der Grund, wenn die Heizungen in den unteren Stockwerken funktionieren, die oberen hingegen kalt bleiben. Überprüfen Sie zunächst am Manometer den Wasserdruck der Heizung. Dieser befindet sich direkt an der Heizungsanlage. Normalerweise liegt der optimale Wasserdruck einer Heizung zwischen 1,3 und 1,7 bar.

Vorlauftemperatur zu niedrig

Ihre Heizung muss Wasser auf die Temperatur erhitzen, die notwendig ist, um alle Heizkörper oder -flächen auf die gewünschte Temperatur zu bringen. Ist diese Vorlauftemperatur zu gering, bleiben die Heizkörper kalt, während die Heizkosten steigen, da die Heizanlage ineffizient arbeitet. Ein Anlagenmechaniker kann den energieeffizienten Betrieb Ihrer Anlage sicherstellen. 

Fehlender hydraulischer Abgleich

Es kann auch sein, dass der Volumenstrom Ihrer Heizung nicht ausreicht, um alle Heizkörper gleichmäßig mit Wärme zu versorgen. Dann ist ein sog. hydraulischer Abgleich nötig, bei dem der Installateur sicherstellt, dass Ihre Heizanlage mit einem möglichst geringen Aufwand das Maximum an Leistung erreicht.

Szenario 3: Alle Heizkörper sind betroffen

Bleiben alle Heizkörper in der Wohnung kalt, funktioniert wahrscheinlich der Wärmeerzeuger (z.B. der Heizkessel oder die Wärmepumpe) nicht richtig – entweder aufgrund externer Faktoren wie der Stromversorgung oder aufgrund von Defekten. Haben Sie die Vermutung, dass Ihre Heizungsanlage ausgefallen ist, sollten Sie als Mieter Ihren Vermieter oder Hausverwalter kontaktieren. Dieser kann die entsprechenden Funktionen überprüfen oder von einem Heizungsprofi überprüfen lassen.

Defekte Heizungspumpe

Der Kessel arbeitet, aber die Rohre bleiben kalt? Dann ist möglicherweise eine defekte Heizungspumpe der Grund dafür. Indem Sie das Metallende eines Schraubenziehers an die Pumpe halten und am Griff lauschen, können Sie feststellen, ob Vibrationen oder Strömungen zu hören sind. Nehmen Sie nichts dergleichen wahr, ist Ihre Pumpe möglicherweise defekt und muss ausgetauscht werden.

Falsche (Vor-)Einstellungen

Vielleicht ist Ihre Anlage noch auf Sommerbetrieb eingestellt, der die Raumbeheizung aussetzt. Als Vermieter können Sie die Anlage wieder zurückstellen (lassen). Als Mieter sollten Sie sich bei diesem Verdacht an den Mieter oder die Hausverwaltung wenden. 

Heizungspumpe für Zentralheizung
©fotografkinja, AdobeStock

Unterbrochene Versorgung

Funktioniert der Wärmeerzeuger nicht, kann das auch folgende Gründe haben:

  1. Der Strom ist ausgefallen: Überprüfen Sie die Sicherungen und stellen Sie gegebenenfalls die Stromzufuhr wieder her.
  2. Kein Brennstoff: Haben Sie eine Ölheizung, schauen Sie nach, ob genug Öl vorhanden ist. Füllen Sie gegebenenfalls welches nach. Haben Sie eine Gasheizung, kontrollieren Sie, ob der Gashahn auch aufgedreht ist. Wurden in Ihrem Haus Sanierungsarbeiten durchgeführt, haben die Verantwortlichen den Hahn eventuell zugedreht. Vorsicht: Diese Arbeiten sind Sache des Mieters oder Hausverwalters! Treffen Sie die genannten Arbeiten nicht als Mieter.
  3. Elektronik funktioniert nicht: Ist etwas mit der Elektronik nicht in Ordnung, so wird dies normalerweise im Display des Wärmeerzeugers angezeigt. Sind Sie im Besitz der Bedienungsanleitung, finden Sie dort meist auch den Fehlercode.

Heizung wird nicht warm? Das könnten die Gründe sein:

Ein Heizkörper ist betroffen: mögliche UrsacheMögliche Lösung
Ventilstift steckt festThermostatkopf abschrauben und Ventilstift lockern
Luft im HeizkörperHeizkörper entlüften
Mehrere Heizkörper sind betroffen: mögliche UrsacheMögliche Lösung
Geringer WasserdruckWasser nachfüllen lassen
Falsche VorlauftemperaturVorlauftemperatur einstellen lassen
Fehlender hydraulischer AbgleichHydraulischen Abgleich durchführen lassen
Alle Heizkörper sind betroffen: mögliche UrsacheMögliche Lösung
Externe Faktoren, die den Betrieb der Heizanlage verhindernStrom- und Brennstoffzufuhr gewährleisten, Elektronik überprüfen (lassen)
Falsche Voreinstellungen am WärmeerzeugerÜberprüfung der Voreinstellungen (z.B. „Sommerbetrieb“)
Defekte HeizungspumpeAustausch der Pumpe durch Fachmann

Tab. 1: Heizung wird nicht warm: Mögliche Ursachen und Lösungen

Mobile Heizung bei Heizungsausfall

Natürlich können außer der Pumpe noch weitere Bestandteile einer Heizanlage kaputt gehen. Je nachdem, wie schnell nötige Ersatzteile geliefert werden können, kommt es dann zu einem kurz- oder langfristigen Heizungsausfall. Im Moment ist die komplette Heizungsbranche von Materialmangel und Lieferengpässen betroffen, sodass die Wartezeiten für eine neue Heizung oder Ersatzteile Wochen bis Monate betragen können. Die einfachste Lösung ist dann die Miete einer Ersatzheizung. Sie brauchen eine Notheizung? Sichern Sie sich jetzt Ihre mobile Heizung

Anfragen

Sie brauchen ein Heiz- oder Kälteprodukt? Schicken Sie uns Ihre Nachricht hier!